Coverlock Nähmaschine Test

“Unsere Empfehlung”Beste Coverlock Nähmaschine = Janome Cover Pro 2000 CPX= https://amzn.to/3a5rwVE

Bei der Janome Cover Pro 2000 CPX kann die Greifer-Fadenspannung mithilfe vom TLC-System besonders einfach eingestellt werden. Nach dem Umstellen arbeitet die Nähmaschine fast selbsttätig, weil sie sowohl die Stiche, wie auch die Fadenspannung an den jeweils verwendeten Stoff anpasst. Der integrierte Fadenabschneider ist mit einer Hand bedienbar und schneidet präzise den Faden ab. Alle Bedienelemente sind außenliegend und zu jeder Zeit frei bedienbar.
Die Stoffjustierung kann erfolgen, ohne dass der Stoff zuvor entfernt wurde. Zahlreiche unterschiedlichen Stoffqualitäten können problemlos verarbeitet werden, weil der Druck vom Nähfuß individuell eingestellt werden kann. Elastische Stoffe lassen sich ebenso gut verarbeiten, wie dicke oder dünne Stoffe.

Das Multi-Talent meistert hervorragend die verschiedensten Herausforderungen, wie das Nähen von Bündchen, Ärmeln und andere Partien, die als unzugänglich gelten. Das Nadelsystem mit einem Durchlassen von einer:

– Breite: 143 mm
– Höhe: 100 mm

ist hochwertig.

Die Coverlock bietet:

– 2-fach Covernaht (6 oder 3 mm breit)
– 3-fach Covernaht (6 mm breit)
– 3 Positionen Kettstich
– Spannungsfreigabe automatisch
Nähfußdruck über Regler einstellbar
– Click-to-go-Greifer am Freiarm
– Nadelsystem mit extra großem Durchlass
– Regler für die Stichlänge sind außen liegend
– die Greiferspannung kann einfach umgeschaltet werden
– 2 bis 4 mm Stichlänge
– 0,5 bis 2,25 Differenzialbereich
– Greifer-Spannung wird mithilfe vom TLC-System für feine Stoffe durch Umschalten optimiert

Beste günstige Coverlock Nähmaschine = Merrylock Easy Cover 3040 = https://amzn.to/2Uo6Npz

Mit der Merrylock Easy Cover 3040 können sowohl fest, wie auch elastische Materialien genäht werden. Sie eignet sich für:

– Saumabschlüsse
– dekorative Ziernähte
– Verbindungsnähte
– Einfass Arbeiten

Das Einfädeln fällt mithilfe der integrierten Einfädelhilfe besonders leicht, für T-Shirt-, wie auch für Sweatshirt Stoff ist der Differenzialtransport (1:0,6 ~ 1:2) bestens geeignet, der Nähfuss ist verstellbar, 4 verschiedene Sticharten (2 Nadeln für 2,8 mm Breite, 2 Nadeln für 5,6 mm Breite, 1 Nadel für Kettenstich, 3 Nadeln für 5,6 mm Breite). Die Nähgeräusche sind angenehm leise. Das Zubehör ist umfangreiche:

– Fußpedal, inklusive Kabel
– Maschinenabdeckung
– Bedienungsanleitung
– eine Zubehörbox mit: Spulenhalter, Spulenkappen, Schraubendreher, Ölfläschchen, Garnrollennetze, Inbusschlüssel, Ersatzbürste und -nadeln, Pinzette

Die Verwendung ist einfach, sogar Anfänger finden sich bestens zurecht.

Beste overlock coverlock kombi = Baby Lock Desire 3 = https://amzn.to/2UcmUaZ

Die Baby Lock Desire 3 ist flexibel einsetzbar und auch für Anfänger bestens geeignet, wenn erst einmal die Fadenspannung automatisch richtig eingestellt ist, gibt es kaum noch Fehlerquellen. Die Coverlock bietet:

– 1 bis 5 Nadeln
– 2 bis 8 Fäden
– automatische Fadenspannung
– 6 mm Coverstich (Wellenstich)
– Air System
– Nadeleinfädler
– Nadelsystem ELx705CF
– bis zu 1500 Stiche / Minute (Nähgeschwindigkeit)
– 1 bis 4 mm Stichlänge
– 3 bis 9 mm Überstichbreite
– 0,6 – 2,0:1Differential

Die Coverlock hat ein Gewicht von 8,3 kg und lässt sich daher problemlos transportieren. Sie ist für die Gestaltung von unterschiedlichen Stoffqualitäten geeignet, sie kann nicht nur dünne, sondern auch dicke Qualitäten problemlos bearbeiten.

Beste profi Coverlock Nähmaschine = PFAFF Coverlock 4.0 = https://www.naehmaschinen.com/pfaff-coverlock-4.0-mit-grossem-anschiebetisch-324?number=ND100188

Bei der PFAFF Coverlock 4.0 handelt es sich um ein ausgereiftes Modell, mit Profiqualität. Sie kann:

– Säumen
– Schneiden
– Nähren

mit einer großen Auswahl an unterschiedlichen Stichen, 5 Fäden und einen Tastbildschirm mit LCD-Graphic. Der große Anschiebetisch macht den Reiz der PFAFF Coverlock aus, hinzu kommt, dass die Stichlänge un der Differenzialtransport, genauso wie die Fadenspannung, automatisch voreingestellt sind. Der integrierte Nähberater rundet die komfortablen Nutzungsmöglichkeiten, die auch Anfängern Freude bereiten, ab. Sobald Stiche selber verändert und individuell angepasst wurden, können diese mithilfe der Speicherfunktion für spätere Verwendungen abgespeichert werden. Maximal 30 Speicherplätze stehen dafür, zur Verfügung. Die Fädelwege sind farbig markiert, eine Sicherheitsfunktion ist ebenso vorhanden, wie ein Auffangbehälter, der Nähfuß besitzt einen Extrahub und das Obermesser ist abschaltbar.

Was ist eine Coverlock-Nähmaschine?

Eigentlich wurden Coverlock-Nähmaschinen für die Industrie entwickelt. Als immer mehr Hobbynäherinnen sich für Coverlock-Nähmaschinen interessierten, begannen die Hersteller die vielseitigen Nähmaschinen auch für die private Nutzung, herzustellen. Mit einer Coverlock können Sie elastische Stoffe besonders gut bearbeiten und mit speziellen Stichen und Nähten versehen. Eine Coverlock kann eine herkömmliche Overlock-Nähmaschine nicht ersetzen, ist aber eine willkommene Ergänzung dazu. Im Gegensatz zu einer herkömmlichen Nähmaschine kann eine Coverlock nicht rückwärts nähen und verfügt auch nicht über so viele Stichbilder, wie herkömmliche Nähmaschinen.

Je nach Art und Bauweise können mit einer Coverlock zarte, leichte, stretchige, aber auch dicke und feste Stoffe verarbeitet werden. Sie zaubern speziell an Säumen optisch ansprechende Doppelnähte, die nicht nur optisch überzeugen, sondern auch besonders stabil und langlebig sind.

Da die ersten Coverlock-Nähmaschinen eher von den industriellen Modellen abgeschaut waren, eigneten sie sich vor allem für erfahrene Näherinnen. Mittlerweile haben sich zahlreiche Hersteller dafür entschieden, die Handhabung und Bedienung der modernen Coverlock-Nähmaschinen für den privaten Bereich so abzuändern, dass auch Anfänger mit der vereinfachten Bedienerführung gut zurechtkommen. Selbst das Einfädeln wird bei einer modernen Coverlock, zum Kinderspiel, da viele Modelle mit einer Einfädelhilfe ausgestattet sind.

Wann lohnt sich der Kauf von einer Coverlock-Nähmaschine?

Bevor Sie sich für den Kauf von einer Coverlock-Nähmaschine entscheiden, sollten Sie sich folgende Fragen beantworten, damit Sie selber herausfinden können, welches Modell Ihren persönlichen Anforderungen am meisten entspricht.

– Wofür soll die Coverlock-Nähmaschine im Detail verwendet werden?
– Wie häufig nähen Sie?
– Wie gut können Sie nähen?
– Fertigen Sie eigene Kleidung an oder reparieren Sie nur?
– Gibt es einen festen Standort für die Coverlock-Nähmaschine?

Überlegen Sie sich zudem, welche Stoffe Sie am meisten mögen und tragen. Die unterschiedlichen Coverlock-Nähmaschinen, die im Handel erhältlich sind, haben allesamt ihre Vor- und Nachteile. Die einen nähen z. B. dünne Stoffe besser, die anderen sind eher Allrounder und wieder andere eignen sich besonders gut zur Bearbeitung von festen Stoffen.

Besonders dann, wenn Sie auf Perfektionismus großen Wert legen und gerne nähen, ist die Anschaffung einer Coverlock-Nähmaschine für Sie von Vorteil.

Die Vorteil einer Coverlock-Nähmaschine

Sie können sich einzigartige Einzelstücke anfertigen, wenn Sie eine bedienerfreundliche Coverlock kaufen und Ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Wichtig ist, dass Sie mit der ausgewählten Coverlock-Nähmaschine gut zurechtkommen, damit die kreative Arbeit die Freude bereitet, die Sie sich vorgestellt haben. Nur, wenn Sie Erfolgserlebnisse für sich verbuchen können, werden sie nach den ersten Versuchen motiviert sein und Ihr Können beim Nähen mit einer Coverlock immer weiter ausbauen.

Sie können mithilfe der verschiedensten Zierstiche und Saumnähte Akzente setzen, die Eindruck machen. Modische Details, die Ihrer Kleidung Alleinstellungsmerkmale verschafft, die sonst keiner hat. Sie müssen dafür die Textilien nicht zwangsweise selber schneidern und nähen, Sie können auch bereits vorhandene Textilien nach Ihren Wünschen mit einer Coverlock personalisieren.

Mit einer Coverlock können Sie schneller arbeiten, als mit einer herkömmlichen Nähmaschine. Hinzu kommen die präzisen Nähte und Stiche, die ebenfalls die Stichqualität einer herkömmlichen Nähmaschine überbieten. Die Nähte und Stiche, die Sie mit einer Coverlock anfertigen, überzeugen nicht nur durch eine professionelle Optik, sie sind auch besonders robust und langlebig. Das Anfertigen von Ziernähten ist möglich und setzt immer wieder individuelle Akzente, die sich auch noch nachträglich auf Textilien aufnähen lassen.

Die Nachteile einer Coverlock-Nähmaschine

Eine Coverlock unterscheidet sich in einigen Details von einer herkömmlichen Nähmaschine. Sie ist z. B. nicht zum Schneidern von Textilien geeignet. Sie können mit einer Coverlock nicht rückwärts nähen. Hinzu kommt, dass während des Säumens der Stoff von einer Coverlock nicht zurückgeschnitten wird, das kann nur eine Overlock-Nähmaschine. Beide Modelle stehen daher nicht in Konkurrenz zueinander, sie ergänzen sich in vielen Bereichen.

Es ist daher angeraten, dass Sie sich eine Coverlock-Nähmaschine am besten in Kombination mit einer herkömmlichen oder Overlock-Nähmaschine, anschaffen.

Werden Coverlock-Nähmaschinen als Ergänzung zu einer Overlock Nähmaschine angeschafft, müssen Sie auch den notwendigen Platz dafür haben. Am besten ist, wenn beide Nähmaschinen ihren festen Stellplatz haben, was in vielen Wohnungen aufgrund kleiner Räume, nicht möglich ist.

Wo können Coverlock – Nähmaschinen gekauft werden?

Coverlock-Nähmaschinen werden im regionalen Fachhandel angeboten, aber auch online. Sie können sich eine Coverlock im regionalen Fachhandel anschauen und erklären lassen. Falls Sie genau wissen, welche Coverlock Sie kaufen möchten und bereits einige Erfahrungen beim Nähen gesammelt haben, können Sie online besonders einfach und umfassend einen Preisvergleich anstreben. Haben Sie dann erst einmal die Coverlock Ihrer Wahl zu einem günstigen Preis gefunden, können Sie diese gleich online bestellen.

Beim Onlinekauf haben Sie als Kunde die gleichen Rechte, wie beim Kauf von Waren beim regionalen Fachhändler. Sie können nicht nur defekte Ware umtauschen, sondern auch Waren zurücksenden, die Ihren Vorstellungen nicht entsprechen. Garantieansprüche werden bei Onlinekäufen ebenfalls im vollen Umfang gewährleistet.

Nutzen Sie daher Ihre Möglichkeiten, online günstige Angebote zu finden und eine Coverlock Ihrer Wahl zu bestellen, wenn Sie von dem Angebot überzeugt sind. Online bietet sich Ihnen zumeist eine wesentlich größere Auswahl an unterschiedlichen Angeboten, die der regionale Händler in der Regel nicht auf Lager haben kann.

Im Internet können Sie nicht nur schneller die günstigsten Preise ermitteln, sondern auch von den Erfahrungen anderer profitieren. Schauen Sie sich auf den unterschiedlichsten Verkaufsportalen die Bewertungen anderer Käufer von Coverlock-Nähmaschinen genauer an, dann können Sie besser abschätzen, was Sie von den unterschiedlichen Modellen erwarten können.

Können Coverock-Nähmaschinen auch gemietet werden?

Viele regionale Fachhändler bieten ihren Kunden die Möglichkeit, eine Coverlock-Nähmaschine ausleihen zu können. Diese Angebote können sehr hilfreich sein, vor allem dann, wenn Sie sich noch nicht sicher sind, ob Sie für sich eine Coverlock anschaffen möchten oder nicht. Das Anmieten einer Coverlock-Nähmaschine kann Ihnen nicht nur die Kaufentscheidung erleichtern, sondern auch aufzeigen, ob Sie mit dem Modell Ihrer Wahl wirklich so gut zurechtkommen, wie vermutet. Sie können ohne weitere Verpflichtungen erste Erfahrungen sammeln, die Sie letztendlich vor einem Fehlkauf schützen können, weil Sie sich von der ausgewählten Coverlock einen persönlichen Eindruck machen können.

Was muss beim Kauf von Coverlock Nähmaschinen beachtet werden?

Beim Kauf einer Coverlock-Nähmaschine sollten Sie auf folgende Kriterien achten, die für Sie wichtig sein könnten.

Automatische Einfädelsysteme sind praktisch, vor allem dann, wenn Sie beim Einfädeln nicht sonderlich geübt sind. Als Laie sollten Sie daher immer darauf achten, eine bedienerfreundliche Coverlock zu kaufen, die über ein automatisches Einfädelsystem verfügt. Als Profi sind Sie wahrscheinlich beim Einfädeln so geübt, dass Sie auf die automatische Hilfe verzichten können. Je nach Modell können Sie Kosten sparen, wenn Sie auf die bequeme Hilfe verzichten. Einige Hersteller bieten, damit beim Einfädeln keine Fehler oder Verwechslungen auftreten, Farbcodierungen an, die Ihnen auf einfache Art und Weise den Weg weisen können.

Ob mit oder ohne Einfädelhilfe, eine Coverlock-Nähmaschine sollte stets möglichst einfach bedienbar sein. Nur so verlieren Sie nicht die Lust am Nähen. Achten Sie daher vor dem Kauf darauf, dass die Coverlock Ihrer Wahl logisch und selbsterklärend aufgebaut ist, damit Sie diese nach Möglichkeit nutzen können, ohne andauernd die Bedienungsanleitung zur Hand nehmen zu müssen.

Damit Sie ordentlich und sauber arbeiten können, sollten Sie den Nähbereich immer gut im Blick haben. Das geht am besten, wenn die Coverlock mit einem Nählicht ausgestattet ist. LED-Beleuchtungen sind dabei die beste Wahl. Sie geben keine Wärme ab, sparen Energie und die Leuchtmittel sind wesentlich langlebiger als alle anderen Arten von Leuchtmitteln.

Besonders hochwertige Näharbeiten können Sie anfertigen, wenn eine Coverlock mit einem Differenzialtransport ausgestattet ist. Dieser regelt die Transportgeschwindigkeit des Stoffes, der benäht werden soll. Er passt sich dem jeweiligen Material an und sorgt dafür, dass die Transportgeschwindigkeit genau an die Stoffart angepasst wird. Dadurch werden die Nähte glatt und ordentlich. Bei Coverlock-Nähmaschinen, die mit keinem Differentialtransport ausgestattet sind, was selten der Fall ist, kräuselt sich häufig der benähte Stoff, weil die Nähte wellig werden. Die besten Nähergebnisse können Sie erzielen, wenn Sie sich für eine Coverlock entscheiden, deren Differenzialtransport stufenlos reguliert wird. Ein Differenzialtransport ist besonders wichtig, wenn Sie hauptsächlich elastische Stoffe benähen oder bearbeiten möchten. Sollte Wellen und Kräuseln bei speziellen Verzierungen erwünscht sein, die Sie mit einer Coverlock aufnähen möchten, können Sie diese dementsprechend einstellen.

Eine möglichst hohe Nähgeschwindigkeit ist immer von Vorteil. Nicht nur, weil Sie dadurch schneller nähen können, sondern weil auch weniger Fehlstiche entstehen. Empfehlenswert ist, dass Sie sich für eine Coverlock-Nähmaschine entscheiden, die eine möglichst hohe Nähgeschwindigkeit bietet, diese aber bei Bedarf mithilfe von einem Regler stufenlos verringert werden kann. Somit können Sie hochwertige Nähte nähen und sich flexibel an den jeweiligen Bedarf anpassen.

Je mehr Sticharten Ihnen eine Coverlock bietet, desto flexibler und vielseitiger können Sie arbeiten. Sollten Sie die Wahl haben, ist es von Vorteil, wenn Sie sich für eine Coverlock-Nähmschine entscheiden, die Ihnen möglichst viele unterschiedliche Sticharten zur Verfügung stellt.

Welche bekannten Hersteller von Coverlock – Nähmaschinen gibt es?

Zu den bekannten Firmen, die Coverlock-Nähmaschinen herstellen, gehören:

– Husquarna
– Singer
– Juki Mo
– Brother
– Pfaff
– Babylock
– Gritzner
– Merrylock
– Bernina
– Janome

Welche Alternativen gibt es zu Coverlock-Nähmaschinen?

Wie bereits oben erwähnt ist eine Coverlock-Nähmaschine eine sehr gute Ergänzung einer Overlock-Nähmaschine. Allerdings benötigen Sie ausreichend viel Platz, weil Sie entweder einen Arbeitsplatz benötigen, der ausreichend groß ist, um beide Nähmaschinen aufstellen zu können, oder Sie müssen die Nähmaschinen bei Bedarf immer wieder auswechseln und umstellen.

Eine gute Alternative ist ein Kombigerät, das beide Nähtechniken in einer Maschine bietet. Sie erhalten somit zwei Maschinen in einer, die Ihnen viel Flexibilität und Platz spart. Kombigeräte sind für Anfänger eher ungeeignet, da nicht nur der Umbau kompliziert sein kann, sondern auch die Handhabung allgemein. Die Anschaffung lohnt sich daher eher für Profis, die genau wissen, wie der Umgang mit dem Kombigerät am besten verläuft.

Coverlock-Nähmaschinen für private Zwecke

Eine Coverlock-Nähmaschine für den privaten Gebrauch ist nicht so hochpreisig, wie Profimaschinen, dafür sind sie für den privaten Gebrauch vollkommen ausreichend. Die Hersteller, die eine Coverlock für den privaten Gebrauch anbieten, wissen genau, dass diese einfach zu handhaben und unkompliziert aufgebaut sein sollten. Für viele Käufer einer Coverlock wird die Nähmaschine ausschließlich für Hobbyzwecke verwendet. Hobbys sollten Freude und Entspannung bringen und nicht kompliziert sein.

Es handelt sich daher um robuste Nähmaschinen, die vielseitig eingesetzt werden können und den Spaß an der Individualität steigern sollen. Mit einer Coverlock können Sie nicht nur Saumnähte nähen, sondern auch Oberflächen veredeln. Eine Coverlock für private Zwecke hat zudem den Vorteil, dass sie nicht übermäßig groß und schwer ist. Sie können Sie daher leicht transportieren und verstauen.

Handbuch oder Bedienungsanleitung

Jede Coverlock-Nähmaschine wird mit einem Handbuch oder einer Bedienungsanleitung ausgeliefert. Diese sollten Sie ordentlich aufbewahren, da sie bei der Nutzung der neuen Coverlock hilfreiche Tipps, Tricks und Anregungen bereithält, vor allem dann, wenn es zu technischen Schwierigkeiten kommt. Alternativ finden Sie zu den meisten Coverlock-Nähmaschinen eine Online-PDF, die das Handbuch oder die Bedienungsanleitung ersetzen kann.

Die Coverlock – Nähmaschine und die anfallenden Kosten

Eine gute Coverlock -Nähmaschine ist nicht gerade günstig. Modelle, die für Anfänger und Hobbynäherinnen gut geeignet sind, beginnen bei einer Preislage von ca. 300 Euro. Je besser eine Coverlock ausgestattet ist, desto höher sind die Preise. Am tiefsten müssen Sie für eine Kombimaschine in die Tasche greifen. Die Kosten liegen etwa zwischen 1000 und 1500 Euro.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.